Vorwärtsrechnung

 

 
Definition / Hinweis:
Die Verwendung der Begriffe Anfangs- und Endgeschwindigkeit beziehen sich in diesem Berechnungsdialog auf die Position innerhalb der Berechnung und der Rechnungsrichtung. Wenn Sie im Rahmen einer Vorwärtsrechnung z.B. ausgehend von der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine Vermeidbarkeitsbetrachtung durchführen, dann ist die gewählte zul. Höchstgeschwindigkeit hier die Anfangsgeschwindigkeit im Berechnungsdialog. Wenn Sie bis zum Stillstand des Fahrzeuges durchrechnen, dann ist die Endgeschwindigkeit in diesem Beispiel gleich '0'.

Die Fahr- und Bewegungslinien im Weg-Zeit-Diagramm werden im Rahmen einer Vorwärtssrechnung in diesem Dialog intervallweise berechnet und grafisch dargestellt.

Im ersten Berechnungsschritt werden 6 Intervallgrenzen angeboten, was für eine Vielzahl von Berechnungen sicher ausreichend bemessen ist, ohne die Übersichtlichkeit zu beinträchtigen. Bei komplexeren Unfallabläufen steht es Ihnen frei weitere Berechnungsintervalle zu definieren, in dem Sie an die jeweils letzte berechnete Position und der dort aktuellen Geschwindigkeit weitere Berechnungsintervalle dranhängen. 

Die Abarbeitung im jeweils betrachteten Intervall erfolgt zeilenweise von links nach rechts, beginnend in der oberen linken Ecke der Berechnungstabelle. Sobald Sie in der ersten Eingabezeile 3 von 5 möglichen Berechnungsgrößen erfasst haben, werden die fehlenden Werte berechnet und angezeigt. Wenn Sie sich vertippt haben, werden Sie mit mehr oder weniger sinnvollen Korrekturvorschlägen darauf aufmerksam gemacht.

Der Aufbau des Berechnungsdialogs für die Vorwärtsrechnung ist wie folgt gegliedert:

 

Die Funktion und Bedeutung der einzelnen Felder und Elemente sind in den Erläuterungen zur Rückwärtsrechnung dargestellt.

 

Das obige Beispiel untersucht im Rahmen einer Vermeidbarkeitsbetrachtung, ob der im Beispiel unter Rückwärtsrechnung dargestellte Unfall bei Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit vermeidbar war. Dort wurde die Ausganggeschwindigkeit mit 64 km/h ermittelt. Für die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h ergibt sich mit den obigen Daten ein Anhaltweg von knapp 25 m, der tatsächliche Weg ab Reaktion des Fahrers bis zur Kollision betrug wie hier berechnet etwa 36 m. Der Unfall war bei Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h also räumlich vermeidbar, das Fahrzeug wäre 36m-25m = 11 m vor der tatsächlichen Kollisionstelle zum Stillstand gekommen.

Im Weg-Zeit-Diagramm sieht das dann wie folgt aus: